Martin Rühmann Band 

"Unterwegs"

Wenn sich eine Band aus dem mitteldeutschen Magdeburg ausgerechnet auf maritime Manieren stürzt, erscheint das ein wenig gewagt. Allerdings nur auf den ersten Blick. Hört man die Texte und Frontmann Martin Rühmann zu, erfährt man von Träumen, Begehren und Leidenschaften. Sind wir nicht alle ein bisschen Ostsee? Wenn die Magdeburger Landratten auf Landgang sind prasselt der melancholische Regen durch die Clubs und Wohnzimmer. Rühmann reißt an und lässt offen, er malt Bilder, rahmt sie aber nicht, geht an Land, und leuchtet sich mit einer blakenden Laterne selber heim, die Stimme eher Nick Cave als Caruso. Seine Band musiziert dazu passenderweise erdig und gänzlich glitterfrei. Nicht Rock ist das, nicht Folk oder in Liedermacher-Tränen eingelegtes Kabarett. Es erinnert an eine Sammlung stilvoller Chansons, unaufgeregt und wie im Plauderton erzählt. Ein Mix aus Weltmusik, Jazz, Chanson. Mal laut, leise, verträumt, leidenschaftlich, für den Kopf und für den Bauch gleichermaßen.

 

Ein Konzert in der Reihe „Musik und mehr für eine neue Synagoge“ des Fördervereins „Neue Synagoge Magdeburg“, dessen Spendeneinnahmen für den Bau einer neuen Synagoge verwendet werden, in der religiöses Leben für Juden und Begegnungen für alle mit dem Judentum möglich sein werden.

BenefizKONZERT

Datum:

Samstag,  09. September 2017 | 20:00 Uhr

Ort:

Scheune

Weitere Informationen:

Nachhören: martinruehmannband.de 

Nachlesen: fuer-synagoge-md.de 

V: Förderverein „Neue Synagoge Magdeburg“ e.V. 

Eintritt: Spende ab 10 Euro