Me And My Drummer ... KONZERT <br>
30. März l 20.00 Uhr Anna Mateur ... KONZERT <br>
31. März l 20.00 Uhr Lars Johansen ... WohnzimmerKABARETT <br>
01. April l 19.30 Uhr Matthias Pavel ... VERNISSAGE <br>
19. April l 19.30 Uhr Pohlmann ... KONZERT<br>
21. April l 20.00 Uhr Renate Bergmann ... LESUNG <br>
22. April l 20.00 Uhr

NEWROZ … Interkulturelles FEST

25. März l ab 14.30 Uhr l Moritzhof

NEWROZ in Sachsen-Anhalt: Ein interkulture lles Fest der Teilhabe und Solidarität
Dieses traditionelle Neujahrsfest der Völker des Nahen Ostens ist seit einem Vierteljahrhundert nun auch in Sachsen-Anhalt fester Bestandteil des Kulturkalenders: Kurden, Perser, Afghanen, Usbeken, Aserbaidschaner trugen dieses Kulturgut mit in ihre neue Heimat, doch meist von der Mehrheitsgesellschaft unbemerkt. Wir möchten 2017 alteingesessene und zugezogene Menschen in Sachsen-Anhalt zusammenbringen und das NEWROZ 2017 zu einem selbstgestalteten Fest der Kultur und Bildung für ALLE machen.
NEW bedeutet auf kurdisch und persisch „neu“, ROZ heißt „Licht/Tag/Jahr“. Seit dem 10. Mai 2010 ist Newroz auf Beschluss der UNO als internationaler Nouruz-Tag anerkannt. Die UN-Generalversammlung stellte fest, dass „Nouruz ein Frühlingsfest ist, das von mehr als 300 Mio. Menschen seit mehr als 3000 Jahren auf der Balkanhalbinsel, in der Schwarzmeerregion, im Kaukasus, in Zentralasien und im Nahen Osten gefeiert wird“. Am 30. September 2009 hatte die UNESCO den Nouruz-Tag in die Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen. Legenden um Tapferkeit, Freiheit, Solidarität, Macht und Unterdrückung gibt es in unterschiedlichen Varianten bei vielen Völkern zwischen Balkan und Hindukusch.
Am 25. März stehen diverse Räume des Kulturzentrums Moritzhof zur Verfügung, von der Galerie, über Kino unterm Dach bis zur großen Bühne in der Kulturscheune. Neben Konzerten verschiedener Solisten und Gruppen aus Sachsen-Anhalt, Filmvorführungen mit Regisseurgespräch, interkulturellen Geo-Caching-Safaris und Vorträgen werden vor allem durch Alteingesessene und zugezogene Menschen aus ganz Sachsen-Anhalt selbst angebotene Veranstaltungen wie Lesungen und Workshops diesen interkulturellen Tag bestimmen.
Zugesagt hat als prominentester Künstler Ferhat Tunç, einer der bekanntesten kurdischen Sänger und Musiker der Türkei. Er stammt aus Dersim und ist seit Jahrzehnten in der Menschenrechtsbewegung und als Publizist aktiv. Dabei sein werden unter anderem die Martin-Rühmann-Band aus Magdeburg sowie kurdische, arabische, türkische, persische, kasachische und krimtatarische Musiker*innen aus Syrien, dem Irak, Tschetschenien, der Ukraine und Deutschland. Die Regisseurin Eren Önsöz wird nach ihrem Film „Haymatloz“ mit Jochen Schrader ein Filmgespräch führen. Jochen Schrader ist der Urenkel von Friedrich Schrader aus Wolmirstedt, der   zu den führenden Intellektuellen des Osmanischen Reiches aufstieg, zwei dutzend Sprachen beherrschte und sich als Publizist für Völkerverständigung und Frauenrechte einsetzte. Weitere Filme und Regisseur-Gespräche wird es geben, unter anderem „Der Wasserläufer“ mit Regisseur Beston Zirian Ismael. DJ Moe aus Syrien und die deutsch-kurdische Band RÊGA werden ebenfalls live on stage sein. Weitere Künstlerinnen und Künstler aus Sachsen-Anhalt sind gerne willkommen!
Kooperationsveranstaltung der Projekte „Resonanzboden“, „Eigene Spuren suchen“ und „Kiezrebellion“ (Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V.)

Nachlesen: resonanzboden.global/veranstaltungen-projekte/newroz-2017-l-ein-teilhabe-festival/

V: .lkj) Sachsen-Anhalt e.V. in Kooperation der Projekte „Resonanzboden", „Eigene Spuren suchen" und „Kiezrebellion"

Der Eintritt ist frei!