Auguste Perret in Le Havre 

Moderne mit menschlichem Antlitz – Bauwerke, in denen man gerne wohnen möchte

Perret, ein Visionär und Macher zugleich, krempelt eine ganze Stadt um

 

Bauten des französischen Stahlbeton-Pioniers Auguste Perret prägen mehrere Städte in Nordfrankreich. Dieser bemerkenswerte Unternehmer und Visionär war einer der Wegbereiter der modernen Architektur. Wir wollen uns ihm anhand des Wiederaufbaus von unserer Partnerstadt Le Havre nähern.

Über den beeindruckend gelungenen Wiederaufbau des Stadtzentrums von Le Havre sprechen Iris Hildebrandt, Vorsitzende der Deutsch-Französischen Gesellschaft Magdeburg e.V., und Tim Schneider, Sprecher der Regionalgruppe Sachsen / Sachsen-Anhalt / Thüringen der Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung (SRL).

Die Gäste des Abends – alle Magdeburger mit Interesse an Baukunst, Städtebau und Kultur in Frankreich und darüber hinaus – sind herzlich eingeladen, gemeinsam in die Welt eines ganz großen Architekten seiner Zeit einzutauchen. Anhand von Foto-Aufnahmen, die während eines Aufenthalts in Le Havre im Jahr 2014 entstanden sind, wird miteinander ein erkenntnisreicher Diskurs-Spaziergang durch die vielen Wirkungsorte des Baumeisters unternommen. Der entspannte Sommerabend unter Einbezug des Publikums ermöglicht einen niederschwelligen Austausch und eine frische Annäherung an moderne Architektur der besonderen Art. Ein Vergleich zu Magdeburg und hiesigen Interpretationen der Moderne ist ausdrücklich erlaubt.

 

VORTRAG

Datum:

Donnerstag,  01. Juli 2021 | 19:00 Uhr

Ort:

HofGalerie

Weitere Informationen:

Tim Schneider und Iris Hildebrandt berichten über Le Havre als phantastische Planstadt und UNESCO-Weltkulturerbe.

Eine Veranstaltung im Rahmen der FRANKO.FOLIE! 2021.

Der Eintritt ist frei!

Veranstalter: DFG Magdeburg e.V.

Copyright Bild: Tim Schneider

 

Der Einlass am Veranstaltungstag erfolgt nur mit:

1. einer personalisierten, schriftlichen oder elektronischen Bescheinigung über einen PCR-Test, der nicht älter als 24 Stunden ist in Verbindung mit der Vorlage des Personalausweises

oder

2. einer personalisierten, schriftlichen oder elektronischen Bescheinigung über einen PoC-Antigen-Test (Schnelltest), der nicht älter als 24 Stunden ist in Verbindung mit der Vorlage des Personalausweises

oder

3. einem personalisierten Nachweis über den vollständigen Impfschutz gegen das Coronavirus SARS-CoV-2. Die letzte Impfung darf nicht vor weniger als 14 Tagen vorgenommen worden sein.

oder

4. einem personalisierten Genesenennachweises. Die Testung der Genesung muss mindestens 28 Tage und darf höchstens 6 Monate zurückliegen.

Selbsttests werden nicht akzeptiert.