Clemens Christian Poetzsch 

"The Soul of Things"

Tief in seinem Innern wusste der Pianist Clemens Christian Poetzsch schon immer, was Musik für ihn bedeutete: Freiheit. Freiheit zu improvisieren; Freiheit, neue Klangwelten zu erschaffen; Freiheit, seinem Instinkt zu folgen, wohin der ihn auch führen möge. Schon seine in Zusammenarbeit mit verschiedenen Musikern entstandenen Veröffentlichungen und sein Solo-Debütalbum („People & Places“, 2016) zeichneten ihn dabei als ein besonderes Talent aus.

Den ersten Klavierunterricht erhielt er von seinem Großvater, der Opernsänger ist. Schnell taucht er in die Welten von Bach, Schubert oder Clementi ein. Das Notenbuch von Frank Sinatra – ein Geschenk zu seinem neunten Geburtstag – zeigt und eröffnet dem jungen Pianisten neue musikalische Horizonte, die ihn zu einem ersten Karriereschritt befördern. Mit neun Jahren wird er der jüngste Barpianist im Jazzlokal der Nachbarschaft. Das Improvisieren und Spielen mit den Melodien prägt auch die weiteren Schritte, wie das klassische Klavier- und Kompositionsstudium am Musikkonservatorium in Dresden. Während der Ausbildung spielt Poetzsch mit Freunden und Kommilitonen in Jazzbands und Ensembles für freie Improvisation – es folgen Auftritte, er tourt, entdeckt die elektronische Musik und saugt so viel Wissen wie möglich auf. Nach der erfolgreichen Tour zum fünffach Opus-Klassik nominierten Album „Remember Tomorrow“ ist er nun mit einem neuen Album zurück. Inspiriert vom Alltäglichen, das keineswegs alltäglich ist: Solopiano, kombiniert mit Kompositionen für Harfe, Cello, Piano & Electronics. Das Album selbst kann als Ode an die ganz gewöhnlichen Dinge gesehen werden – Gegenstände, die irgendwie, in ihrer bloßen Vertrautheit außergewöhnlich und unentbehrlich für uns werden. „Es gibt viele unergründliche Dinge in Bezug auf diese Gegenstände und ihre Bedeutung für einen selbst. Es liegt ein gewisser Zauber darin“, sagt Poetzsch. Die 13 Tracks, die das Album „The Soul of Things“ enthält, sind nach diesen banalen Gegenständen benannt und versuchen in ihrer Musikalität, die Persönlichkeiten und Seelen dieser Artefakte zu beschreiben. „The Soul of Things“ knüpft an die Entdeckungen an, die Clemens Christian Poetzsch mit seinem letzten Soloalbum „Remember Tomorrow“ gemacht hat – weg von der klassisch-harmonischen Sprache hin zu etwas Zeitgemäßerem, Individuellerem. Die Stücke des Albums stehen als in sich geschlossene Welten mit eigener Logik und Sprache.

 

„Das hier ist die Platte, für die die „Repeat-Taste“ erfunden wurde. Erstklassig!“ (HiFi Magazin)

„…a glowing star in the genre of neoclassical piano.“ (music.dances.when.you.sleep)

KONZERT

Datum:

Freitag,  11. November 2022 | 20:00 Uhr

Ort:

Scheune

Weitere Informationen:

Nachhören: clemenspoetzsch.de

Eintritt: 15 Euro VVK / 18 Euro AK 

Copyright Bild: Sandra Ludewig

Ein Konzert aus der Reihe Piano.Neo.Forte I

Tickets online kaufen