Compagnie „Ein weißes Blatt – Feuille Blanche“ … TANZ & THEATER

TANZ & THEATER / 22. Juni, 15.30 Uhr / 23. Juni, 19.45 Uhr

Jun
22
15:30
Jun
23
19:45

Am 22. und 23. Juni werden internationale ZirkusartistInnen und StraßenkünstlerInnen an verschiedenen Orten der Magdeburger Innenstadt ihre Stücke aufführen. Die Künstlergruppe plant, an diesem Wochenende gemeinsam mit MagdeburgerInnen einen Flashmob zu veranstalten. Im Stile einer Kollektivimprovisation werden Ideen, Bilder und Geschichten lebendig. Dazu sucht die Compagnie tanz- und theaterinteressierte MitstreiterInnen. Vorbereitend dazu wird ab Anfang Juni (3h pro Session) einmal pro Woche ein Workshop angeboten, in dem Grundlagen von Improvisationstanz und Bewegungstheater vermittelt werden – weitere Informationen/Anfragen per E-Mail.

In diversen Übungen und Improvisationen wird darauf hingearbeitet, eine Gruppe zu bilden, die in einer vom Aufführungsort selbst inspirierten Form diesen darstellerisch bereichert und poetisch ausmalt. Ziel ist die Erarbeitung und Aufführung gemeinsamer szenischer Elemente, die mit dem Raum und seinen Themen verbunden sind. Wir, die DarstellerInnen, sind das weiße Blatt, das den Auftrittsort durch unsere Ideen, Bilder und Geschichten in den ihm eigenen Farben lebendig werden lässt – und anders herum … daher der Name der improvisierten Compagnie – „Ein weißes Blatt – Feuille Blanche“.

 

Fünf Fragen an den Straßenkünstler Carsten Ast

 

Sie machen als Straßenkünstler in Magdeburg Station, wie kommt’s?

Ich bin in Magdeburg aufgewachsen! Nach einer Ausbildung an der Schule für Performance und Artistik „Chapitô“ in Lissabon 2008 – 2011 bin ich viel gereist. In den letzten zehn Jahren war ich in verschiedenen Seminaren, Workshops und Kunstprojekten unterwegs in Portugal, Spanien, Frankreich, Deutschland, Ägypten und China. Nun möchte ich längerfristig die Straßentheaterszene in Magdeburg durch internationale Akzente bereichern.

 

Welche Bezüge haben Sie zu Frankreich?

Die Straßentheaterszene in Frankreich ist unheimlich reich und vielfältig. Ich habe lange Zeit in Bordeaux gelebt und mich dort intensiv in den Sparten Tanz und Bewegungstheater weitergebildet. Die Stadt ist auch immer noch eine Art zweite Heimat für mich und ich freue mich sehr, nun meine französischen Kollegen an diesem Wochenende hier in Sachsen-Anhalt begrüßen zu können.

 

Haben Sie auch vor, in Magdeburg Kurse anzubieten?

Unbedingt! Ich gebe Seminare und Workshops in diversen Zirkusdisziplinen, Kontaktimprovisationstanz und in Bewegungstheater – für Erwachsene und Kinder. Demnächst werde ich bei den Kinderkulturtagen in Magdeburg Kindern den Spaß an kreativer Bewegung vermitteln.

 

Was ist für Sie das Besondere am Straßentheater?

Die Straße ist ein Ort des alltäglichen Lebens und bietet sehr viel Inspiration. Es macht mir Freude, die jeweiligen Gegebenheiten aufzunehmen und diesen Ort in eine Bühne zu verwandeln und somit zu einer Plattform für den Ausdruck von Gedanken, Gefühlen und all jenen so absonderlich menschlichen Dingen und Beweggründen, die man eigentlich gar nicht erklären kann. Das ist auch die Grundidee für unseren Flashmob, den wir am 22. und 23. Juni in Magdeburg veranstalten und auf den ich schon sehr gespannt bin.

 

Auf welches französische Etwas in Ihrem Leben möchten Sie als Deutscher keinesfalls mehr verzichten? Oder andersherum gefragt: Welches französische Etwas sollte Ihrem Geschmack nach noch viel verbreiteter in Deutschland sein?

“Le Cirque Nouveau” – “Neuer Zirkus” – in Frankreich ist er schon wieder fast Tradition, während bei uns das gängige Bild einer Zirkuscompagnie immer noch mit Zuckerwatte und exotischen Tieren verbunden wird. Dabei gibt es so unendlich viel mehr Möglichkeiten, die verschiedensten Dinge und Kunstformen im Zirkus mit einzubringen, auch ganz ohne Tiere.

Und das Hip-Hop-Tanztheater auf großen Bühnen und in Opernhäusern!

Die Kunstszene in Frankreich hat mich mit all ihrer Vielfalt und Kreativität in Bezug auf Tanztheater immer wieder tief beeindruckt. Alles ist möglich, wenn wir das wollen und uns dabei an die “Regeln der Kunst” halten!

 

WO: am 22. Juni Wiese am Kloster Unser Lieben Frauen / am 23. Juni Haltestelle MDR Funkhaus im Rothehornpark ANMELDUNGEN: cirkustanztheater@protonmail.com VERANSTALTER: Carsten Ast EINTRITT: Die Teilnahme an den Workshops ist kostenfrei! NACHLESEN: facebook.com/CiTaThe COPYRIGHT BILD: Wenzel Oschington