Generation Revolte – Der Mai 68 in Europa und seine Folgen

VERNISSAGE & GESPRÄCH / 22. Juni / 18.00 Uhr / Halle, Ratshof

Jun
22
18:00

Die sozialen Proteste des Jahres 1968 sind in vielen Ländern Europas zu einem wichtigen Markstein in der nationalen Geschichte geworden. Die Studentenproteste hatten in den einzelnen Ländern verschiedene Beweggründe und nahmen z. B. in Frankreich und Deutschland einen ganz unterschiedlichen Verlauf und dennoch führten sie in einem gesamteuropäischen Reflex zu einer grundlegenden Neuordnung von Denkweisen und Geisteshaltungen. Bei den Plakaten handelt es sich um Nachdrucke künstlerisch herausragender grafischer Entwürfe, die 1968/69 in den Werkstätten der Pariser Kunsthochschulen „Les Beaux Arts“ und „Les Arts Décoratifs“ entstanden sind. Am 14. Mai 1968 haben die Studenten die Kunsthochschulen besetzt und in den universitätseigenen Grafikwerkstätten in eigener Regie unter dem Label „Atelier populaire“ diese Plakate im damals neuartigen Siebdruckverfahren Stück für Stück in Handarbeit hergestellt. Seit dieser Zeit haben die Plakatentwürfe in Frankreich Kultstatus. Sie sind berühmte Zeichen einer einschneidenen Epoche der gesellschaftlichen Protestkultur Frankreichs.

Das Gespräch mit Prof. Dr. Wolfgang Kraushaar (Politikwissenschaftler, Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur) wird spannend, denn auch nach einem halben Jahrhundert gibt es noch immer viele offene Fragen, die einer klaren Deutung der 68er-Bewegung entgegenstehen. Unter ihnen stechen einige besonders hervor: Welche Rolle spielten Pop- und Rockmusik als Multiplikatoren des Protests? Welchen Stellenwert besaßen neue Aktionsformen wie Happenings, Sit-Ins sowie Teach- Ins? Das wird jenseits der üblichen Muster von Verdammung oder Idealisierung in einem Licht betrachtet, deren Scheinwerfer nicht in der Vergangenheit, sondern in der Gegenwart stehen.

Veranstalter: Institut français Sachsen-Anhalt & Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt

Ausstellungszeitraum: 22. Juni bis 26. August

Der Eintritt ist frei!