Kunstausstellung „La vierge noire – Fotografie trifft Malerei“

AUSSTELLUNG / 27. Mai bis 05. September / Büden (Stadt Möckern), Kirche St. Mauritius / 21.Juni bis 14. Juli - Samstag von 14.00 bis 16.30 Uhr, Sonntag von 14.00 bis 18.00 Uhr

Mai
27
14:00

Die diesjährige Kunstaustellung des Büdener Vereins Mauritius e.V. aus der Reihe „Kunst und Kirche“ präsentiert Arbeiten der Pariser Künstlerin Colette Deblé und des Möckeraner Fotografen Frank Piassek. Die Werke der beiden Künstler sind im deutsch-französischen cross-over-Projekt „La vierge noire – Fotografie trifft Malerei“ entstanden.

Der Fotograf, inspiriert durch Licht und Ort, hat im Mai und September 2017 in der profanisierten Büdener Kirche mit der gebürtigen Nigerianerin und in Paris lebenden Schauspielerin Faith Obae sowie mit einem Model aus Niedersachsen gearbeitet. Entstanden sind Portraits, die unterschiedliche Facetten der Portraitierten wiedergeben sowie Serien, die sich im Wesentlichen mit der Darstellung der Frau im sakralen Raum im klassischen Teilakt oder Akt auseinandersetzen. Die Künstlerin Colette Deblé arbeitet seit den 1990iger Jahren an einem Projekt, das die Darstellung der Frau in der Kunst von der Antike bis zur Gegenwart reflektiert. Auf ihrer künstlerischen Zeitreise fertigt sie Zitate von Kunstwerken aller Epochen, wobei sie alles Männliche der Ursprungswerke radikal in ihren Verfremdungen entfernt. Der Titel der Ausstellung leitet sich von den schwarzen Madonnen ab, die man oft in Frankreichs Kirchen findet. Daher präsentiert Colette Deblé zusätzlich auch einige Arbeiten zu Abbildungen von Frauen im sakralen Räumen unseres Nachbarlandes Frankreich sowie zu Äbtissinnen des Quedlinburger Damenstifts.

Voranmeldung unter info@Kirche-Bueden.de oder 01525 5709685

Der Eintritt ist frei!