Prof. Dr. Ralph Ludwig „Die französischen Piraten der Karibik“ … VORTRAG

VORTRAG / 10. Juli / 19.00 Uhr

Jul
10
19:00

Brutale Außenseiter oder Mittler zwischen sprachlichen und kulturellen Welten? Die Piraten der Karibik des 17. Jahrhunderts waren gewiss unangepasste Gesellen in bunter Kleidung, in der Regel mit einer nicht sehr hohen Lebenserwartung und nahezu jeder Gewalttat fähig. Dies zeigen zeitgenössische Berichte und Chroniken, allen voran die Memoiren des Wundarztes Alexandre Exquemelin. Aus diesen Zeugnissen geht aber auch hervor, dass sie in mancher Hinsicht Vorboten der Moderne waren: sie hatten eine Art Sozialversicherung, die den Verletzten und Verstümmelten ihrer Angriffe ein wenig Sicherheit gab, sie waren ihrem Gouverneur und Monarchen unterstellt und kämpften zumeist mit dessen Freibrief um Beute, sie waren oft treue Ehemänner und begegneten als Sprach- und Kulturmittler verschiedenen karibischen Indianerstämmen.

WO: Institut für Romanistik, Steintor-Campus Halle, 2. Etage, Seminarraum 20 VERANSTALTER: MLU – Institut für Romanistik, Deutsch-Französische Gesellschaft Halle e.V. Der EINTRITT ist frei! COPYRIGHT BILD: De Americaensche Zee-Rovers Jan Ten Hoorn