Die Filmgruppe NUR ist ein Verbund unabhängiger Filmemacher und Filmproduktionsfirmen, die im Jahr 2006 von Studenten der Professoren Yana Drouz und David Safarian an der Kunsthochschule Kassel gegründet wurde.

„Dank unserer unterschiedlichen Charaktere und Nationalitäten entdecken wir vielfältige Spektren an Themen, die wir in unseren Projekten erforschen und durchleuchten. Unsere Filme sind sehr unterschiedlich, doch die Gemeinsamkeit der NUR-Produktionen ist, dass sie den Menschen den Mut zur Freiheit und den Mut zu Lieben vermitteln und die Neugier, Grenzen zu überwinden.“

 

Kurzfilmprogramm #1 (45 min)
1. Gute Fee (3 min), Deutschland, Deutsch, Regie: Niklas Seehausen
Während die Geigenbauerin die Geige einer älteren Dame repariert, fängt
das Instrument plötzlich an zu weinen und zu schreien.

2. Innenleben, 30 min, Deutschland, Deutsch 2004, R: Rike Holtz
Der Fahrkartenautomat funktioniert wie immer: im Inneren des Automaten sitzt die Fahrkartenfrau – stets um Ordnung bemüht – und stellt Menschen mit müden Gesichtern Fahrkarten aus. Die ahnen nichts von ihrer Existenz. Bis ein neugieriger Straßenkehrer die Ordnung drucheinander bringt. Und in der Fahrkartenfrau den Wunsch weckt, mit der Außenwelt Kontakt aufzunehmen. Nur wie?

3. Hahn und Schwan (12 min), Deutschland, Deutsch R: Linda Lemanski
„Eine Frau ist eifersüchtig. Aber je mehr sie ihren Freund bewacht, desto stärker verteidigt der seine Freiheit. Ihn kann sie nicht ändern, also bleibt ihr nur eines übrig: sich selbst zu ändern.“

 

Kurzfilmprogramm #2 (26 min)

1. Die Erbauer, R: Miriam Steen, 2011, kein Dialog, Russland/Deutschland (4 min), Die Schöpfungskraft des Menschen – lebensspendend und zerstörerisch. Gedreht im russischen Winter.

2. Lui, (30 min), 2008, Deutschland, R: Rike Holtz Der 9-jährige Lui wünscht sich nichts sehnlicher als eine Pelzmütze. All seine Freunde haben eine. Aber Pelzmützen sind teuer, die Familie hat nicht viel Geld. Und Luis Geburtstag ist erst im August.

 

Kurzfilmprogramm #3 (34 min, online ab 29.07)

1. Krebs & Riedel (7 min), kein Dialog, Deutschland, R: Miriam Steen

2. Wasserrucksack PAUL, 2014, Deutschland, Benin (7 min), R: Miriam Steen Die Welt ist ein Paradies, doch Katastrophen brechen immer wieder über sie herein. Eine Forschung von Kuba über Kassel bis nach Cotonou auf der Suche nach Erfindungen zur Lösung schwieriger Probleme.

3. Rising (7:30 min), Deutschland, Regie: Jana Richter Magdeburg – Stadt an der Elbe. Magdeburg – Stadt des Kaisers Otto des Großen. Magdeburg – Stadt der Experimenta Nova. Magdeburg – Stadt des Schwermaschinenbaus. Magdeburg – Stadt der Einwohner, die nicht über aber durch das Wasser gehen. Magdeburg und die Flutkatastrophe 2013.

4. Wasserstation PAUL, auf Englisch ohne dt. Untertitel, 2017, Deutschland, Indien, Vietnam,(12 min), Regie: Miriam Steen +Rike Holtz Unermüdlich forscht Prof. Frechen. Seine Erfindung, der Wasserrucksack PAUL, ermöglicht bereits in über 70 Ländern vielen Milionen Menschen sich selbst mit Trinkwasser zu versorgen. Doch das ist Prof. Frechen nicht genug.

 

 

Weitere Informationen:

ONLINE AB 15.07, jede Woche kommt ein Kurzfilmprogramm hinzu.

Die Filme werden auf unserer Streamingplattform MoVi gezeigt. Die Filme sind kostenfrei zu sehen. Es ist eine Anmeldung auf der Seite erforderlich. 

Ein Film im Rahmen des Projektes Mosaik Moritzhof. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

.

 

Corona-Hinweise:

Auf Grund der wechselnden behördlichen Auflagen:
Bitte prüft vor eurem Besuch die Zugangsvoraussetzungen für unsere Veranstaltungen (Kino/Konzert etc.) in der aktuellen Landesverordnung.

Wenn ihr unsicher seid, ob ihr am Veranstaltungstag einen zertifizierten Test, vollständigen Impfschutz, Genesenenbrief oder ein Raumfahrer:innenkostüm für euren Kino- und/oder Konzertbesuch etc. benötigt:

Von Montag bis Freitag zwischen 10.00 und 16.00 Uhr beantworten wir eure Fragen unter 0391 / 257 89 32.

Alle Termine im Überblick: