Lüül 

"Fremdenzimmer"

Als Banjospieler der 17 Hippies, aber nicht nur als solcher, hat Lüül mehr als die halbe Welt bereist und davon handeln seine Lieder. Mit Lüül lernt man die Welt kennen. Mit seiner rauen Stimme erinnert er an einen Seemann, der aus jedem Hafen der Welt eine neue Moritat zu berichten hat. Ob als Rocker, als Tango-Spieler, als Polka-Hannes, als balladesker Frauen-Freund, als Lagerfeuer-Romantiker, als Dub-Rastafari oder als Weltmusik-Exot – immer versprüht er eine Prise trockenen Humors, immer wieder erweist er sich als schräger Poet. Alles groovt, ist tanzbar und von treibender Lebenslust durchtränkt. Mit der CD „Fremdenzimmer“ ist Lüül ein großer Wurf gelungen. Hier hat ein Musiker seinen Weg gefunden, wie man mit Text und Musik umgeht, hier spielt alles zusammen, hier hat sich eine Band seit Jahren entwickelt und schöpft aus einem reichen Repertoire handgemachter Musik: stilsicher und phantasievoll. Das ist spannend und musikalisch vielfältig, veredelt vom Erfolgsproduzenten Moses Schneider, ein meisterhaftes Werk! Im Duo Format werden aber nicht nur Songs aus der aktuellen CD zu hören sein, sondern ebenso Lüül Klassiker wie „Verliebt in Du“ oder „Mach das leben schön“. Begleitet von der wunderbaren Kerstin Kaernbach an so exotischen Instrumenten wie Theremin und Singender Säge entfalten Lüüls Songs einen skurrilen Charme. Das ist eigenwillig und authentisch, mit Berliner Chuzpe präsentiert. Souverän und gelassen gelingt dem Lüül Duo der Spagat zwischen Tiefgang und Humor, Alltags-Wahnsinn und bewegenden Momenten. Das ist vor allem gute Unterhaltung!

Und bevor Lüül aufspielt präsentiert Götz Rausch sein neues Programm, welches erst im Herbst 2020 offiziell erscheinen wird. Selten erlebt man einen Künstler, der so leichtfüßig auf dem schmalen Grat zwischen Drama, Unabhängigkeit, Verlorenheit und Freiheit balanciert, wie Götz Rausch es tut. Seine Lieder gehen direkt ins Herz und es ist nicht schwer sich selbst in seinen Texten wieder zu finden. Das ist berührend und schön, irre und schrecklich, unterhaltsam und beängstigend. Eines weiß man nach einem Abend mit ihm allerdings gewiss. Man ist nicht allein!

WohnzimmerKONZERT

Datum:

Freitag,  13. März 2020 | 20:00 Uhr

Ort:

HofGalerie

Weitere Informationen:

Support: Götz Rausch

Nachhören: luul.de

Eintritt: 12 Euro VVK / 15 Euro AK

Copyright Bild: Max Schwarzlose

 

 

Tickets online kaufen