Stein … DEFA-FILM & GESPRÄCH

D 1991 l R: Egon Günther l D: Rolf Ludwig, Franziska Herold, Evelin Dahm, Uwe Dag Berlin, Jaecki Schwarz l FSK: 16 l 109 Min.

DDR-Bühnenstar Ernst Stein bricht am 21. August 1968 aus Protest gegen den Einmarsch der Truppen des Warschauer Paktes in die ČSSR mitten in einer Aufführung ab, verlässt die Bühne für immer, zieht sich in seine alte Villa in Berlin-Wilhelmsruh zurück und verbringt dort ein Leben zwischen Traum und Wahnsinn. Er öffnet keine Briefe mehr, führt stundenlange Telefonate mit einer imaginierten Geliebten in Italien, erhält nur Besuch von Jugendlichen und Kindern, die den Alten behüten und denen seine Villa ein Refugium der freien Entfaltung bietet, woraus schließlich die Opposition gegen den Obrigkeitsstaat entsteht, die zum Ende der DDR führt. Doch als die Mauer fällt, stirbt Stein.

Auf dem Internationalen Filmfestival Viareggio wurde Rolf Ludwig 1991 mit dem Federico-Fellini-Preis als bester Darsteller ausgezeichnet. Egon Günthers letzter DEFA-Spielfilm wird auch in Erinnerung an den Herbst ’89 gezeigt.

Weitere Informationen:

DEFA-FILM & GESPRÄCH mit Franziska Günther

Veranstalter: Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Sachsen-Anhalt

Einführung und Moderation: Paul Werner Wagner

Der Eintritt ist frei! 

Copyright-Bild: DEFA-Stiftung

Alle Termine im Überblick:

  • Mi.,13.11. | 18:00 Uhr