Delphine Maillard

"Soleil d’hiver "

Delphine Maillard ist in Paris geboren und aufgewachsen. Mit 13 Jahren verließ sie die französische Hauptstadt und zog nach Tours. Mit 16 Jahren kaufte sie ihre erste Bassgitarre – der Beginn einer großen Liebesgeschichte. Nach dem Abitur studierte sie Literatur und Sprachen und entwickelte eine Vorliebe für das Schreiben, während sie gleichzeitig Musik lernte, unter anderem bei Olivier Carole. Mit 20 Jahren absolviert sie eine Ausbildung in Jazz und Pop Musik an der Schule Jazz à Tours und beginnt zu schreiben und zu komponieren. In der Schule lernt sie ihren zukünftigen Ehemann, den Künstler Ewen Gur, kennen. Gemeinsam beschließen sie 2008, von Tours nach Berlin zu ziehen, und in der Hauptstadt beginnt Delphine zu singen. Was wie eine Selbstverständlichkeit erscheint, nämlich ihre eigenen Lieder zu spielen und zu singen, war zunächst ungeplant: Sie musste Konzerte ohne ihre Musiker geben, die in Frankreich geblieben waren. Delphine entwickelt ihren eigenen Stil, eine Mischung aus Chanson, Jazz und Pop, wobei der Bass immer im Mittelpunkt steht. Parallel dazu ist sie Bassistin für Pop-, Jazz- und Weltmusikgruppen. Die Single „Soleil d’hiver“ (Wintersonne) kündigt ein neues Album an, das in diesem Jahr erscheinen soll und erzählt von Berlin im Winter, ihrer Wahlheimat, und den kurzlebigen Beziehungen, die in der Stadt entstehen. Bei diesem neuen Album wird Delphine, wie seit ihrem Debüt, von dem Gitarristen Dirk Homuth begleitet.

SternenhimmelKONZERT

Datum:

Donnerstag, 04. Juli 2024 | 21:00 Uhr

Ort:

Innenhof

Weitere Informationen:

Nachhören: delphinemaillard.com

Ein Konzert im Rahmen der FRANKO.FOLIE! Französische Tage 2024!

Gefördert von der Initiative Musik – Live 500.

Der Eintritt ist frei!

Copyright Bild: Meydenberg